Datenschutzverletzungen: Lidl fällt als Wiederholungstäter auf

Die Schwarz-Unternehmensgruppe (Lidl, Kaufland, KaufMarkt, Handelshof) ist erneut wegen skandalöser Vorgänge in den Filialen ihrer Discount-Tochter Lidl in die Schlagzeilen geraten. Das Magazin Stern macht in seiner am morgigen Donnerstag erscheinenden Ausgabe mit dem Titel „Der Lidl-Skandal: Wie der Discount-Riese seine Mitarbeiter bespitzeln ließ“ auf. Dem Magazin liegen mehrere hundert Seiten an internen Berichten vor, die belegen, dass das Unternehmen Lidl-Mitarbeiter in zahlreichen Filialen systematisch per Videokameras bespitzeln ließ und Details aus deren Privatleben protokolliert hat. Datenschutzverletzungen: Lidl fällt als Wiederholungstäter auf weiterlesen

Mehr Schutz vor „untergeschobenen“ Internetverträgen gefordert

Internetnutzer sollen nach dem Willen der rheinland-pfälzischen Verbraucherschutzministerin Margit Conrad (SPD) besser vor ungünstigen oder „untergeschobenen“ Verträgen geschützt werden. In einem am Mittwoch in Mainz veröffentlichten Brief an Bundesverbraucherminister Horst Seehofer (CSU) und Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) regte Conrad an, dass Verträge über Internetangebote unwirksam sein sollen, wenn sie auf Grundlage unklarer Preisangaben zustande kommen. Mehr Schutz vor „untergeschobenen“ Internetverträgen gefordert weiterlesen

Polizist fällt auf Betrüger rein: 17 000 Euro Schaden

Einmal nicht aufgepasst, schon war das Konto leer. Diese Erfahrung musste Polizist Helmut G. (59) machen. Er war einem Internet- Betrüger auf den Leim gegangen, büßte 17 000 Euro ein. Der Mann, der ihn mit einer Phishing-Attacke reinlegte, sitzt seit gestern vor Gericht: Mikhail B. (57). Der gebürtige Russe hatte insgesamt acht Bankkunden im Internet abgezockt. Zwischen November 2006 und Juli 2007 spähte er immer wieder Kontodaten aus und buchte Geld ab. Polizist fällt auf Betrüger rein: 17 000 Euro Schaden weiterlesen

In die Falle gelockt per SMS oder Sparchance

Wenn Handynutzer eine SMS von einem unbekannten Absender erhalten, sollten sie mit einer Antwort äußerst vorsichtig sein. Denn oft verbergen sich dahinter Anbieter teurer sogenannter Premium-SMS, wie die Verbraucherzentrale Sachsen erklärte. Beispielsweise mit der SMS »Du hast von einem Bekannten E-Cards erhalten, antworte mit Ja oder Nein zum Empfang« würden neue Kunden in ihre Fänge geraten. In die Falle gelockt per SMS oder Sparchance weiterlesen

Anti-Spam-Blacklist ORDB listet alles

Seit über einem Jahr befinden sich in der bis dahin vielgenutzten Anti-Spam-Blackist ORDB keine Einträge mehr. Bis zum gestrigen Dienstag führte daher jede DNS-Anfrage an die Zone relays.ordb.org zu einer Fehlermeldung „nicht vorhanden“. Per DNS abfragbare Blacklists (DNSBLs) antworten üblicherweise mit einer IP-Adresse aus dem Bereich 127.x.x.x, wenn sie einen Treffer melden. Anti-Spam-Blacklist ORDB listet alles weiterlesen

Welle von Porno-Abmahnungen kostet deutsche Steuerzahler Millionen

Auf Udo Vetters law blog kam heute Eberhard Ph. Liliensiek zum Thema Porno-Abmahnungen zu Wort. Er beschwert sich ausführlich über den tagtäglichen Missbrauch der Staatsanwälte, damit die Hersteller der Pornoindustrie im Rundumschlag aufgrund der mitgeschnittenen IP-Adressen an die Adressen der betreffenden Filesharer kommen. Eine Welle der Abmahnungen flutet auf die Freunde der Schmuddelfilmchen zu. Welle von Porno-Abmahnungen kostet deutsche Steuerzahler Millionen weiterlesen