Olaf Tank fordert auch für die Content Services Ltd.

Ende März habe ich auf eine neue Abofalle mit dem Namen „Dein-Geistiges-Alter.de“ der Content Services Ltd. aufmerksam gemacht. In diesem Beitrag wurde ebenfalls eine weitere Domain der Betreiber entdeckt, mit dem Namen „Wie-Anziehend-Bist-Du.de“, die zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht beworben wurde; Doch das sollte sich schnell ändern. Olaf Tank fordert auch für die Content Services Ltd. weiterlesen

Spam-Warnung: Datenphishing auf Cashnews.de

Herr Timo Richert, der privatinsolvente Inhaber der Be a winner Ltd., ist wohl endlich auf den Trichter gekommen, meine E-Mail Adresse aus seinem Spam-Verteiler zu nehmen. Da ich jedoch für solche Spezis gleich mehrere E-Mails im Umlauf habe, wird er wohl leider nicht herausfinden, welche Adressen tatsächlich alle zu mir gehören. Nun gut, der Hinweis auf Cashnews.de wurde von Herrn Harald F. eingereicht, vielen Dank dafür. Spam-Warnung: Datenphishing auf Cashnews.de weiterlesen

Philologenverband: Jugendschutz im Internet praktisch nicht existent

Minderjährige werden auch an Schulen immer früher mit jugendgefährdenden Bildern und Texten aus dem Internet konfrontiert. Das mahnt heute Heinz-Peter Meidinger an, Bundesvorsitzender des Deutschen Philologenverbands. Immer häufiger würden beispielsweise schon zehnjährigen Mädchen in Schulpausen Porno- und Gewaltvideos auf Handys gezeigt oder zum Herunterladen von fast gleichaltrigen Mitschülern angeboten. Philologenverband: Jugendschutz im Internet praktisch nicht existent weiterlesen

Datenspuren verwischen: So surfen Internetnutzer anonym

Einkäufe über das Internet sind meist bequem und leicht abzuwickeln: Der Nutzer lässt sich registrieren, sucht aus, bezahlt und bekommt die Neuerwerbung zugesandt. Anders als im Laden hinterlässt er beim Kauf im Onlineshop aber Spuren: Der Betreiber hat seine IP-Adresse, die mit einer Telefonnummer zu vergleichen ist. Viele Händler nutzen das, um das Konsumverhalten ihrer Kunden auszuspähen. Datenspuren verwischen: So surfen Internetnutzer anonym weiterlesen

Nach dem Schulalarm: Viktor W. wollte niemanden töten

Im Fall des Alarms an einer Kreuzberger Schule hat Viktor W. hat mit seinem mysteriösen Erscheinen einen der größten Polizei-Einsätze der letzten Monate in Berlin ausgelöst. Angeblich wollte er nur seine Freundin abholen, Zeugen sprechen hingegen von Morddrohungen des 21-Jährigen. Die in seiner Wohnung gefundenen Waffen erwiesen sich als harmlos. Nach dem Schulalarm: Viktor W. wollte niemanden töten weiterlesen