Dubioser Manipulations-Verdacht bei Bayern gegen St. Petersburg




Die Geschichte klingt bizarr: Ein russischer Mafiaboss soll sich damit rühmen, die Uefa-Cup-Spiele zwischen Bayern München und Zenit St. Petersburg im April und Mai dieses Jahres manipuliert zu haben. Die spanischen Zeitungsberichte stützen sich auf abgehörte Telefonate, der FC Bayern weiß von nichts.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: