Windhorst-Prozess: Einstiger Vorzeige-Unternehmer gesteht und kauft sich frei




Gegen eine Millionenzahlung ist der Prozess gegen den einstigen Vorzeigeunternehmer Lars Windhorst am Freitag zum Teil eingestellt worden. Der 33-Jährige mit Wohnsitz in London gestand vor dem Berliner Landgericht über seinen Anwalt den Vorwurf der Untreue. Vorsätzlichen Betrug bestritt Windhorst hingegen. Er verpflichtete sich, bis Juni 2,5 Millionen Euro an den geschädigten Hamburger Unternehmer Ulrich Marseille und eine Million Euro an die Staatskasse zu zahlen.

Quelle: Abendblatt.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: