Dreister Betrug bei Erbschaften: Spur führt nach Salzburg




Ein dreister Betrug erschütterte derzeit die Justiz. Mit gefälschten Testamenten sollen sich Mit-arbeiter am Bezirksgericht Dornbirn (Vorarlberg) Millionen-Beträge erschlichen haben. Noch vor Ostern sollen die Anklagen fertig sein – und eine heiße Spur führt nach Salzburg. Hier ar-beitete Peter H. (47), der mutmaßlich ein Strohmann bei dem Erbschaftsschwindel war.

Quelle: Krone.at / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: