Präzedenzfall vor Landgericht Nürnberg: Angehörige sollen Schmerzensgeld zahlen




Mehrere hundert Menschen werfen sich jedes Jahr vor einen Zug – und viele Lokführer verkraften das Gefühl nicht, jemanden totgefahren zu haben. Winfried Hengesbach litt zwei Jahre lang unter Albträumen. Dafür sollen ihm die Angehörigen des Suizidanten nun Schmerzensgeld zahlen.

Quelle: Sueddeutsche.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

Reaktion(en) zu “Präzedenzfall vor Landgericht Nürnberg: Angehörige sollen Schmerzensgeld zahlen”