Drohbriefe: Wer nicht mitfährt, soll Planungskosten zahlen




Vor einigen Wochen hatte der „Finanzdienstleister“ Konrad Herzog & Partner reihenweise Briefe mit unseriösen Gewinnversprechen verschickt (Tageblatt berichtete). Jetzt setzt die Firma Empfänger, die nicht geantwortet haben, unter Druck.

Quelle: Goettinger-Tageblatt.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

Reaktion(en) zu “Drohbriefe: Wer nicht mitfährt, soll Planungskosten zahlen”