Zehntausende Geschädigte, 830.000 Euro Schaden – Anklage gegen vier Personen




Drei Männern und einer Frau wird vorgeworfen, mittels eines Inkassounternehmens in ganz Deutschland angebliche, in Wahrheit aber nicht bestehende Forderungen eingezogen zu haben. Drei der mutmaßlichen Täter stammen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sie haben von Neu-Isenburg aus agiert.

Quelle und vollständiger Bericht: op-online.de

Anmerkung von Abzocknews.de:

Ein betrügerisches Inkassounternehmen aus Neu-Isenburg, mhm, da werden ja gleich wieder Erinnerungen an die Proinkasso GmbH des Stefan Straßburg (bzw. an den Doppel-Straßburger) und an seine Schwester, Rechtsanwältin Kristina Straßburg, geweckt…

…was natürlich nicht heißen muss, dass es sich hier um diese Akteure handelt, wobei

  • „Geldwäsche“,
  • „Staatsanwaltschaft Offenbach“,
  • „Durchsuchungen in über 20 Wohn- und Geschäftsobjekten“ etc.

schon ziemlich arg in eine ganz ganz bestimmte Richtung weist.


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: