Schlagwort-Archive: Abzocke


WDR Lokalzeit vom 25.03.11: Polizei warnt vor Abzocke bei Hinterbliebenen (Video)

Eine Firma AfM (Agentur für Meldepflicht) verschickt unaufgefordert „Angebote“ an Hinterblie-bene, um in deren Auftrag bei folgenden Kreditsicherungsunternehmen und Kreditsicherungs-zentralen SCHUFA Holding AG, CREDITREFORM, DWA Wirtschaftsauskunft und ARVATO Info-score entsprechende Einträge zu löschen. WDR Lokalzeit vom 25.03.11: Polizei warnt vor Abzocke bei Hinterbliebenen (Video) weiterlesen

Adressbuchbetrüger mit neuer Firma auf Kundenfang

Was zu dem damaligen Zeitpunkt noch nach den ersten Versuchen eines Nachwuchsabzock-ers aussah, änderte sich sehr schnell. Nur ein halbes Jahr später war Christian Müller mit einer eigenen Firma in der Branche der Adressbuch- und Offertenbetrüger aktiv. Auch das seit Januar neue Unternehmen MMV Müller Marketing Verlags GmbH des zwielichtigen Herrn Müller dient dem Zweck des Anzeigenbetrugs. Adressbuchbetrüger mit neuer Firma auf Kundenfang weiterlesen

Strafanzeige wegen Nepp auf Kaffeefahrten

Nachdem die Firma CLT Marketing GmbH aus Cappeln erst nach einem Urteil des Landge-richts Oldenburg gestoppt werden konnte, lief deren Abzocke auf Kaffeefahrten als E.T.V. Vertrieb UG zusammen mit der Calzone S.a.r.l. weiter. Die Verbraucherzentrale Branden-burg erstattete deshalb Strafanzeige wegen Betrugsverdachts bei der Staatsanwaltschaft in Oldenburg. Strafanzeige wegen Nepp auf Kaffeefahrten weiterlesen

Achtung: Abmahnabzocke von RA Olaf Kaltbrenner

Um weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und anderen offiziellen Unannehmlichkeiten wie Hausdurchsuchungen und Gerichtsterminen aus dem Weg zu gehen, gestatten wir ihnen den Schadensersatzanspruch unseres Mandanten aussergerichtlich zu lösen. Wir bitten Sie deshalb den Schadensersatzanspruch von 100 Euro bis zum 29.03.2011 sicher und unkompli-ziert mit einer UKASH-Karte zu bezahlen. Achtung: Abmahnabzocke von RA Olaf Kaltbrenner weiterlesen

Gewinnspielmafia: Herausgeber von in cold calls beworbenen Tankgutscheinen haftet mit

Das Landgericht Berlin hat entschieden, dass sich ein Gutscheinherausgeber bei Missbrauch seines Gutscheins durch unerbetene Telefonwerbung unter Bewerbung eines dubiosen Ge-winnspieldienstes unter Bewerbung auch der Zugabe des Tankgutscheins nicht einfach darauf berufen kann, er wisse nicht, wer für den Missbrauch verantwortlich sei. Gewinnspielmafia: Herausgeber von in cold calls beworbenen Tankgutscheinen haftet mit weiterlesen