Schlagwort-Archive: Gebühren


Unister: Die Tricks des Abzock-Imperiums

Ob Partnersuche.de oder das von Michael Ballack beworbene Reiseportal ab-in-den-urlaub.de – diese Angebote stellen nur eine kleine Auswahl von Webseiten dar, die die zehn Jahre alte Unister Holding GmbH betreibt. Ursprünglich war Unister als Campus-Netzwerk für Studenten gedacht. Der führende Kopf dahinter, Thomas Wagner, ist mittlerweile um viele Millionen reicher. Definitiv eine steile Erfolgskarriere, die aber auch durch die Abzocke… Unister: Die Tricks des Abzock-Imperiums weiterlesen

Abmahnanwälten Kampf angesagt

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sagt der Abmahnindustrie den Kampf an. Ein Referentenentwurf aus ihrem Ministerium sieht unter anderem eine Deckelung des Streitwertes bei Abmahnungen wegen Filesharings über Tauschbörsen auf 500 Euro vor. Das würde zur Folge haben, dass die anfallenden Anwaltskosten und Erstattungen deutlich niedriger ausfallen als bisher. Abmahnanwälten Kampf angesagt weiterlesen

Betrug: Slowaken kassieren Gebühren in Österreich

Slowakische Betrüger haben mit erstaunlicher Leichtigkeit Unternehmen um Millionen geprellt. Bei dem Betrug ging es um ein 127 Millionen Euro-Projekt in Levice im Südosten der Slowakei, an dem sich eine ganze Reihe von österreichischen Firmen per Vertrag beteiligt hatten. Immer mehr Firmen in der gesamten EU melden in letzter Zeit Schäden durch betrügerische Gebühren, Steuer – und Abgabenbescheide. Betrug: Slowaken kassieren Gebühren in Österreich weiterlesen

1000 Euro zahlte das Unternehmen freiwillig an die Klägerin: Die Falsche abgeschleppt

Abzocker oder ‚Anbieter von Parkraummanagement‘ – da gehen die Meinungen über die Parkräume KG weit auseinander. Das Geschäftsmodell der in Unterhaching gegründeten und nun in Berlin ansässigen Firma ist ganz einfach: ‚Wir befreien die Privatgrundstücke unserer Kunden bei Bedarf von Fremd-, Falsch- und Dauerparkern.‘ Die davon betroffene Münchnerin Petra S. empfindet das ganz anders, nennt das Abschleppen ihres Autos ‚Diebstahl‘. 1000 Euro zahlte das Unternehmen freiwillig an die Klägerin: Die Falsche abgeschleppt weiterlesen