Geldwäscher von Patrex Ltd. gesucht




Via E-Mail kursiert wieder ein dubioses Jobangebot der Firma Patrex Ltd.

Alte Masche, diesmal aber mit professionellem Internetauftritt unter www.patrex.biz… (Das ging schnell, die Internetpräsenz ist nicht mehr zu erreichen, aber kein Problem, unter www.partltd.com haben Sie auch Glück.)

Ihre Aufgabe als Lieferungsmanager/in:

1. Geld vom Kunden bekommen
2. Weitere Geldüberweisung von unserem Mitarbeiter (gewöhnlich per Western Union, manchmal gibt es Ausnahmen)

Lesen, Lächeln, Löschen!


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

3 Gedanken zu „Geldwäscher von Patrex Ltd. gesucht“

  1. Hi, ja was soll man dazu noch sagen… das Übliche … Geld wird auf Dein Konto überwiesen, Du hebst das schöne Geld ab und zahlst dieses auf NIMMERWIEDERSEHEN bei Western Union ein … und ein paar Tage später wird Dein Konto wieder zurückbelastet und da nix drauf ist, bist DU ganz schön im MINUS….
    WAS DANN ???

  2. Der auf Ihr Konto eingezahlte Gesamtbetrag soll erst unter Abzug einer „Erfolgsprovision“ für Sie via bspw. Western Union transferiert werden. Wirklich benötigt wird nur ihr Konto, um das meist auf betrügerische Weise erhaltene Geld zu „waschen“.
    Da die Polizei dazu angehalten ist, solche Delikte zu verfolgen und aufzuklären, kann man den Weg des Geldes immer nur bis zur Einzahlung auf Ihr Konto zurückverfolgen. Mit diesem Hintergrund machen Sie sich strafbar und müssen für die Folgen die volle Verantwortung tragen.
    Wer die deutsche Gesetzeslage kennt, der weiß: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
    Sollte das Konto wieder zurückbelastet werden, haben Sie dazu einen oftmals nicht unerheblichen finanziellen Schaden.
    Ganz grundsätzlich kann man sagen, dass „unaufgeforderte“ Zusendungen von Angeboten jeder Art, sei es per E-Mail, Post oder sogar per Telefon, niemals in Anspruch genommen werden sollten!