Angezockt auf 1001namen.com




Hallo! Auch ich bin auf diese dubiose Firma hereingefallen! Am 10.05. bekam ich die erste Mahnung mit der anhängenden Rechnung – die hatte ich bis dato das erste Mal gesehen! Im Internet fand ich dann ein Schreiben zum entsprechenden Widerspruch des Verbraucherschutzes. Das wurde am 13.05. per Einschreiben m. Rückschein an die Flensburger Adresse von Frau Sch. versandt.

Den Rückschein habe ich noch nicht erhalten, dafür aber am 16.05. eine Mail, in der sie sich solche Anschuldigungen verbitten. Eine Antwort bzgl. meines Widerspruches zur Mahnung etc… gab es in dieser Mail nicht. Heute bekam ich dann die 2. Mahnung. und drohen, die Sache an ihr Inkassounternehmen weiterzuleiten…

Natürlich zahle ich nicht, wollen wir doch mal sehen, was dabei rauskommt. Morgen werde ich jedenfalls bei der Post mal nachfragen, was mit dem Rückschein meines Widerspruches ist!

Dreist ist es ja auch von denen, wenn Sie mit einem nur per Email kommunizieren! Wenn ich etwas Schriftliches per Post versende will ich auch etwas schriftliches per Post erhalten!
Und mein Schreiben muß ja angekommen sein, sonst hätte ich ja am 16.05. keine Mail von denen bekommen.

Habe in anderen Beiträgen gelesen, dass man sich keinen Rechtsbeistand nehmen muß, da die Firma es wohl nicht bis zum gerichtlichen Mahnverfahren kommen läßt, da sie so viel Dreck am Stecken haben. Also warte ich erstmal ab, oder was soll ich machen?

Gruß
Maike

Antwort von Abzocknews.de:

Das ist der richtige Weg und sollte es zu einer Verhandlung kommen, wird die Presse sicherlich sehr interessiert und aufmerksam an der Verhandlung teilnehmen.

Nicht ärgern lassen und viele Grüße

Adrian Fuchs


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

Reaktion(en) zu “Angezockt auf 1001namen.com”