Privatsphäre von mobilen Internet-Nutzern: Google trickst Safari-Datenschutz aus




Google und andere US-Werbeunternehmen haben nach einem Bericht des „Wall Street Journals“ systematisch die Datenschutzeinstellungen des Safari-Browsers auf dem iPhone, aber auch auf dem PC oder Mac umgangen. Damit konnten sie das Surfverhalten der Nutzer beobachten – auch wenn diese ihre Privatsphäre eigentlich schützen wollten.

Quelle: Tagesschau.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

Reaktion(en) zu “Privatsphäre von mobilen Internet-Nutzern: Google trickst Safari-Datenschutz aus”