Großrazzia gegen Kinderporno-Tausch per Handy




Bei einer Großrazzia hat die Polizei rund 470 Wohnungen im ganzen Bundesgebiet durchsucht. Im Visier der Fahnder stehen offenbar vor allem Handynutzer, die kinderpornografisches Material per MMS getauscht haben. Den Angaben zufolge nahmen die Ermittlungen ihren Ursprung im hessischen Schwalm-Eder-Kreis.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: