Rasche Einführung neuer TLDs droht an ungeklärten Moralfragen zu scheitern




Die in der „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“ (ICANN) aktiven Regierungen haben am Dienstag die rote Karte gegen eine rasche Einführung neuer Top Level Domains (TLDs) wie .gay, .sport, .music oder .katholisch gezückt. Die von der privaten Netzverwaltung vorgelegten Vorschläge zu Einspruchsmöglichkeiten gegen Bewerbungen, die gegen „Moral und öffentliche Ordnung“ verstoßen könnten, seien nicht nur schwer umzu-setzen, verdeutlichte die US-amerikanische Regierungsvertreterin Suzanne Sene beim 38. ICANN-Treffen. „Sie sind überhaupt nicht umsetzbar“, konstatierte die US-Beamtin.

Quelle: Heise.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: