Schlagwort-Archive: Abzocke


Alte Masche, neue Seiten: Nepper, Schlepper, Internet-Abzocker

Keine Frage, Gratissoftware ist eine feine Sache. Dass aber gratis noch lange nicht kostenlos sein muss, dafür sorgen Abzocker-Firmen, die die eigentlichen Freeware-Programme für teu-res Geld verkaufen wollen. Der Trick ist meist der gleiche. Auf der Suche nach OpenOffice, Adobe-Reader oder Avira-Schutzsoftware gerät man über Google gerne an Portale wie www.download-service.de. Alte Masche, neue Seiten: Nepper, Schlepper, Internet-Abzocker weiterlesen

Neue Betrugsmasche: Bei Anruf Telefon-Falle

Wer aus heiterem Himmel von Fremden angerufen wird, die zum Gewinn eines Kosmetik-gutscheins über 100 Euro oder anderen tollen Sachen gratulieren, sollte sofort auflegen. Lässt sich der Angerufene neugierig in ein Gespräch verwickeln, landet er postwendend in der Abo-Falle. Spätestens mit der nächsten Telefonrechnung hat er dann Kosten von 9,90 Euro am Hals – pro Woche. Neue Betrugsmasche: Bei Anruf Telefon-Falle weiterlesen

LKA NRW warnt vor zunehmendem Lastschriftbetrug

Ein freundlicher Anruf und kurze Zeit später fehlt Geld vom Konto: Die Masche, mit verlock-ender Gewinnspielwerbung am Telefon persönliche Daten zu erschleichen, um anschließend per Lastschriftverfahren private Konten zu plündern, wollen die Verbraucherzentrale NRW und das Landeskriminalamt NRW verstärkt bekämpfen. LKA NRW warnt vor zunehmendem Lastschriftbetrug weiterlesen

Internetbetrüger wollten Tagblatt-Mitarbeiter abzocken

Oft schreibt man als Journalist über solche Sachen, diese Woche ist das Traunsteiner Tagblatt selbst zum Ziel von Internetbetrügern geworden. Sie hatten sich ins E-Mail-Konto unseres freien Mitarbeiters Professor Dr. Hans Gärtner gehackt und von dort aus einen angeblich aus London kommenden Hilferuf an gut 50 Leute verschickt mit der Bitte um Geld. Internetbetrüger wollten Tagblatt-Mitarbeiter abzocken weiterlesen

Betrugsverdacht: Dubioses Schreiben weckt Misstrauen

Ein bislang sehr dubioser Vorfall ist bei der Polizei in Iserlohn zur Anzeige gebracht worden. Die Firma AfM (Agentur für Meldepflicht) verschickt unaufgefordert an Hinterbliebene (nach Auswertung von Todesanzeigen) ein „Angebot“ für den Hinterbliebenen in deren Auftrag bei Kreditsicherungsunternehmen und Kreditsicherungszentralen die entsprechenden Einträge zu löschen. Betrugsverdacht: Dubioses Schreiben weckt Misstrauen weiterlesen