Chatter belastet Chef im Prozess um SMS-Abzocke




Im Prozess um den millionenfachen Betrug mit sogenannten Flirt-SMS hat am Donnerstag ein Zeuge vor dem Landgericht Kiel einen der Hauptangeklagten stark belastet. Der als fest angestellter Chatter fast zwei Jahre in der Firma tätige 48-jährige Mann beschrieb die Arbeitsbedingungen der „Animateure“ in dem Flirt-Chat zugleich als „erbärmlich“ und „katastrophal“. Zu Beginn seiner stundenlangen Vernehmung durch das Gericht erkannte der Zeuge zwei der Hauptangeklagten wieder.

Quelle: NDR.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: