Adress-Betrug – Zeugen mit Gedächtnislücken




Im zähen Ringen um die Wahrheit im Prozess um den Betrug mit Kundenadressen haben gestern drei Zeugen ausgesagt. Zwei weitere waren trotz Vorladung des Landgerichts nicht erschienen. Angeklagt ist der Krefelder William F. (27), der durch Betrug mehr als 8000 Betroffenen einen Schaden in Höhe von insgesamt 1,35 Millionen Euro zugefügt und davon 760 000 Euro in die eigene Tasche gesteckt haben soll.

Quelle: wz-newsline.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

2 Gedanken zu „Adress-Betrug – Zeugen mit Gedächtnislücken“