Schwedischer Blogger: “Man kann den Blutdurst spüren”




Er war provokativ bis zur Beleidigung, lästerte über eigene Kollegen und Prominente: Nach einem Jahr gibt Schwedens populärster Blogger kleinlaut auf. Wegen seines gehässigen Blogs hasse er sich selbst – ein Lehrstück über Geschmacksgrenzen, Reue, Selbstmitleid und Mobbing im Netz.

Quelle: Spiegel.de / Zum Artikel


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren: