Schlagwort-Archive: Täuschung


Branchenbuchauskunft.net – Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mainz

Durch die Gestaltung der Schreiben wurde der Eindruck erweckt, es handele sich um die Rechnung für die erfolgte Eintragung. Tatsächlich sollte durch die Zahlungen eines Betrages von bis zu 490,28 EUR ein Angebot für einen Eintrag in dem Internetportal www.branchenbuchauskunft.net angenommen werden. Branchenbuchauskunft.net – Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Mainz weiterlesen

Warnung vor betrügerischen Mahnungen der angeblichen Rechtsanwältin Davoutaki

Gegenwärtig erhalten Verbraucher Forderungsschreiben einer Rechtsanwaltskanzlei Katharina Davoutaki & Partner mit einer Postanschrift in Frankfurt am Main, Bockenheimer Landstraße 17-19. Die Firma Lotto-Tip GmbH, so heißt es darin, hätte die in Athen zugelassene Rechtsanwältin beauftragt, Forderungen aus der kostenpflichtigen Teilnahme an der Lotto-Spielgemeinschaft einzuziehen. Warnung vor betrügerischen Mahnungen der angeblichen Rechtsanwältin Davoutaki weiterlesen

Betrüger versuchen, mit Mitteilungskarten an Daten zu gelangen

Wer dieser Tage eine gelbe Karte mit der Aufschrift „Wichtige Paket-Zustellungs-Mitteilung“ in seinem Briefkasten vorfindet, sollte stutzig werden. Bei dem vermeintlichen Bescheid handelt es sich um eine bundesweite Betrugsmasche. Bei dem Unternehmen handelt es sich um die GP Health Products B. V. mit Postfach in Düsseldorf, die diese Zustellungsmitteilungen willkürlich an Verbraucher verschickt. Betrüger versuchen, mit Mitteilungskarten an Daten zu gelangen weiterlesen

Veröffentlichung personenbezogener Daten in Internetforum kann gerechtfertigt sein

Die Posten personenbezogener Daten in ein Webforum kann durch öffentliches Interesse gerechtfertigt sein. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg, indem es dem Kläger einen Unterlassungsanspruch gegen den Betreiber des Internetforums absprach (Az.: 7 U 134/10). Veröffentlichung personenbezogener Daten in Internetforum kann gerechtfertigt sein weiterlesen

Existenzgründer: Abzocke mit falschem Amtsbescheid

In Südwestfalen sind junge Unternehmer verstärkt in das Visier von Betrügern geraten. Für ihre Abzocke versuchen dubiose Absender gezielt die Unerfahrenheit von Existenzgründern auszunutzen, warnt die Industrie- und Handelskammer Siegen. Ihre Masche sind Zahlungsaufforderungen, die amtlichen Gebührenbescheiden täuschend ähneln. Existenzgründer: Abzocke mit falschem Amtsbescheid weiterlesen

Ende der Zeitschriftenabzocke vom VSR Verlag Service

Immer wieder erhielten wir Beschwerden von Verbrauchern, denen in Fußgängerzonen oder Bahnhöfen mit falschen Versprechungen von der VSR Verlag Service GmbH ein Zeitschriftenabo untergeschoben wurde. Das Landgericht München I hat nun entschieden, dass der Verlag mit seinen irreführenden Äußerungen Verbraucher nicht mehr täuschen darf (Anerkenntnis-Urteil v. 3.9.2011, 17 HK O 1489/11). Ende der Zeitschriftenabzocke vom VSR Verlag Service weiterlesen

Abzocke durch „Anwaltskanzlei“: Polizei warnt vor dubiosen Briefen per Nachnahme

Vor allem Seniorinnen sind im Visier der unbekannten Betrüger, berichtet die Polizei. Der Trick: Eine angebliche Anwaltskanzlei aus dem Norden Deutschlands ruft bei den Opfern an und behauptet, von ihren Konten sei unberechtigt Geld abgebucht worden. Dieses Geld sei aber glücklicherweise von der Anwaltskanzlei beschlagnahmt worden und solle nun ausbezahlt werden. Abzocke durch „Anwaltskanzlei“: Polizei warnt vor dubiosen Briefen per Nachnahme weiterlesen