Selbstversuch: www.p2p-heute.com




In Anbetracht einer aktuellen Diskussion auf den Abzocknews, rund um die Andreas & Manuel Schmidtlein OHG und deren Anwalt Olaf Tank, ist es jetzt mal an der Zeit sich die betroffene Seite p2p-heute.com genauer anzuschauen. Also habe ich am 24.01.07 den ultimativen Selbstversuch gestartet.

Und das ist die Seite:

p2p-heute-1

Von Undurchsichtigkeit kann hier nicht die Rede sein. Nicht nur das alle Links zu erreichen sind, sondern sämtliche Belehrungen befinden sich direkt auf der Startseite, sei es das Widerrufsrecht (als PDF oder Word-Datei zum Download), Informationen zum Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen, Informationen zu einzelnen Bestimmungen des Vertrages, die Inhalte des Angebotes und nicht zuletzt die Informationen über den Zahlungsmodus, welcher sich direkt neben den Anmeldefeldern befindet:

Ihre Testzeit verändert sich nach Ablauf des Anmeldetages (ab 24:00 Uhr) zu einem Abo zum Preis von 7 Euro incl. Mehrwertsteuer monatlich bei einer Laufzeit von 24 Monaten mit einer jährlichen Abrechnung im Voraus.

Keine Testzeit für Kunden aus Österreich.

Das ist so ziemlich das Maximum an Transparenz, mehr als beispielhaft, weniger wäre auch in Ordnung, da gibt es ganz andere Anbieter, aber schauen wir einfach mal weiter. Jetzt möchte ich wissen was eigentlich dahinter steckt, lt. den Anmeldebedingungen habe ich ja schließlich eine Testzeit bis 24:00 Uhr.

Ich gebe also meine Kontaktdaten ein und muss in einem Kästchen bestätigen, dass ich die AGB, die Datenschutzerklärung und das Widerrufsrecht akzeptiere. Jetzt geht es auf das Feld „Anmelden“. Mir wird mitgeteilt, dass meine Registrierung erfolgreich war und ein Aktivierungslink an meine angegebene E-Mail Adresse versendet wird:

p2p-heute-2

Das ging schnell, schon habe ich eine Mail in meinem Postfach, in der ich den Aktivierungslink finde. Auch werde ich hier nochmals auf das Widerrufsrecht hingewiesen:

Sehr geehrter Herr Adrian Fuchs,

vielen Dank für Ihr Vertrauen in p2p-heute.com!
Anbei erhalten Sie Ihre persönlichen Zugangsdaten für den Mitgliederbereich von p2p-heute.com!

Zum Freischalten Ihres Zugangs klicken Sie bitte den folgenden Link an und geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein. Achten Sie dabei auf Groß- und Kleinschreibung.

http://www.p2p-heute.com/activate.xxxxxxxxx

*******************************************************
Zugangsdaten:

Benutzername: xxxxxxxxxxxxx
Passwort: xxxxxxxx
********************************************************

Bitte heben Sie diese Mail auf und drucken Sie sie sich gegebenenfalls aus.

Ab sofort können Sie sich in den Mitgliederbereich einloggen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr p2p-heute.com – Team

********************************************************
Supportanfragen richten Sie bitte an: support@p2p-heute.com
Widerrufsbelehrung: http://www.p2p-heute.com/disclaimer.php
********************************************************

Ich klicke auf meinen Aktivierungslink und werde auf die Anmeldeseite von p2p-heute.com weitergeleitet. Hier werde ich aufgefordert, die soeben erhaltenen Zugangsdaten einzutragen:

p2p-heute-3

Na dann, jetzt befinde ich mich im „Memberbereich“ von p2p-heute.com:

p2p-heute-4

Wider meinen Erwartungen finde ich das, was auf der Startseite versprochen wird:

  • Anleitungen,
  • Programme und
  • Tools

p2p-heute-5

Unter den einzelnen Rubriken finden sich mehrere Links zu P2P-Programmen, sowie weitere nützliche Hinweise und Tools. Wenn ich mich nicht verzählt habe, komme ich auf insgesamt 106 Linkverweise. Gerade mal 2 Links davon waren nicht erreichbar, so etwas passiert schon mal, oder anders, 1,9 % der angebotenen Leistungen waren nicht erreichbar.

Ich habe genug gesehen und möchte mich wieder abmelden, genau so, wie es auch in der Widerrufsbelehrung beschrieben steht. Ich wähle den Weg der elektronischen Post, jetzt ist es 15:45 Uhr:

Hiermit kündige ich den Testzugang für den Benutzernamen: xxxxxxxx@xxxx.de

Bitte senden Sie mir die Kündigungsbestätigung zu.

Mit freundlichen Grüßen

Adrian Fuchs

Jetzt muss aber doch der große Clou kommen, so aalglatt kann das doch alles gar nicht sein. Die Zeit vergeht und insgeheim hoffe ich darauf, dass mir wenigstens keine Bestätigung zur Kündigung zugesandt wird.

Tja, zu früh gefreut, keine 2 Stunden später, um genau 17:45 Uhr finde ich folgendes in meinem Postfach:

Sehr geehrter Herr Adrian Fuchs,

mit Bedauern nehmen wir Ihren Widerruf zur Kenntnis.
Falls Sie sich doch noch für unseren Service entscheiden möchten, nehmen wir Sie gern wieder auf.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr p2p-heute.com – Team

Zusammenfassung:

Bei den Initiatoren handelt es sich keinesfalls um Betrüger oder Abzocker, sondern um clevere Geschäftsleute, die genau wissen was sie dürfen und was nicht. Der moralische Aspekt als kundenorientierter Dienstleister wird hier nicht praktiziert, doch dazu gibt es keine Gesetze und jeder Geschäftsmann darf dies handhaben wie er möchte.

Hier wird schlichtweg eine Menge Geld mit der Unerfahrenheit des Users verdient, kann man das wirklich als Betrug bezeichnen? Eher einkalkuliert, aber kein Betrug. Auch wenn ein Widerruf von betroffenen Verbrauchern auf den ersten Blick ein Mittel ist, so wage ich zu bezweifeln, ob man hiermit bei einer eventuellen Gerichtsverhandlung durchkommt.

Fakt ist, dass ein Vertrag geschlossen wurde!

Mein Fazit:

Anhand der bisherigen Reaktionen auf Abzocknews.de zeigt sich, dass unter Berücksichtigung der aktuellen Gesetzeslage noch eine Menge Aufklärungsarbeit am Verbraucher zu leisten ist. Dabei wäre es doch so einfach, wenn die Politik reagieren würde und die Vorgaben ändern würde – nämlich, dass ein rechtskräftiger Vertrag nur dann zustande kommt, wenn er handschriftlich unterzeichnet wird.

Somit würden nicht nur den Schmidtleins die Geschäftsgrundlage genommen werden, sondern auch all den anderen Profis, die wissen, wie man mit wenig Aufwand an eine Menge Geld kommt – Call-Center läßt grüßen!

PS:  Sollte sich aus diesem Selbstversuch noch irgendetwas von Seiten der Andreas & Manuel Schmidtlein OHG ergeben, werde ich hier natürlich darüber berichten.


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

11 Gedanken zu „Selbstversuch: www.p2p-heute.com“

  1. Hallo zusammen,
    also ich habe mir die Seite auch mal kurz angeschaut und bin auch der Meinung, dass die Leute von der Andreas & Manuel Schmidtlein OHG wissen, was sie tun und sicherlich wissen, was sie dürfen. Sicherlich profitieren sie von der Unwissenheit der Leute.
    Ob das moralisch korrekt ist, sei mal so dahingestellt, aber mit dem Begriff „Abzocke“ wäre ich ein bisschen vorsichtiger.
    Es wird ja mehrmals auf die AGB oder auf das Widerrufsrecht hingewiesen, nur die wenigsten lesen es sich richtig durch.
    Ich will das nicht für gut heißen, gerade weil man ja auch niemanden von denen erreichen kann. Speziell den Anwalt Olaf Tank, der die Mahnungen schickt. Wenn man anruft, hat man nur ein Band an der anderen Leitung und wenn jemand abhebt, dann wird man nur unfreundlich abgewimmelt.
    Nicht die feine englische Art…

    Liebe Grüße Bianca