Openoffice – Ein Liebling dubioser Download-Portale




Es ist fast schon unglaublich wie einfach es den dubiosen Download-Portalen von Google gemacht wird. Wer sich derzeit für das kostenlose Openoffice interessiert und dabei auf die Unterstützung der beliebten Suchmaschine Google vertraut, hat gute Chancen auf einen Download-Abzocker herein zu fallen, was angesichts der aktuellen Werbeanzeigen zu Openoffice auch nicht wirklich schwer ist.

Aktuelle Suchergebnisse nach Openoffice bei Google:

 

Von den hier gezeigten Ergebnissen führt Sie nur die offizielle Seite von Openoffice auf den wirklich kostenlosen Download – Doch schauen wir uns einmal an, wer hier so vertreten ist.

 

 
Download-Fix.org —> 99Downloads.de Mehr Info
 
Download-Tip.info —> 99Downloads.de – s. o.
 
Downloadhit.info —> 99Downloads.de – s. o.
 
OrangeLoad.de —> Opendownload.de – Mehr Info
 
Extra-Download.org —> Fix-Downloaden.com – Mehr Info
 
Download-24.info —> My-Downloads.de Mehr Info

 Da hätten wir dann eine ganz nette Truppe zusammen, nämlich:

Gerade wenn es um Openoffice geht schießt die Content Services Ltd. mal wieder den Vogel ab, denn die Domain open-office.de leitet direkt auf Opendownload.de weiter. Im Whois findet sich wieder Dr. Matthias Mönch und Hr. Detmar Zeugfang.

Auch erleben wir hier die Premiere einer der ersten Lockvogel-Seiten zur neuen Download-Abzocke der Premium Content GmbH des Geschäftsführers Herrn Villiam Adamca, welcher jedoch lt. Handelsregisterauszug schon im September 2008 ausgeschieden ist:

 

Mit dem Einzug der Forderungen dürften jetzt sowohl Katja Günther, Olaf Tank als auch der Newcomer Sven Schulze, als ordentliche Vertreter der Anwaltszunft, eingesetzt werden.

Aktuelle Diskussionen zu dubiosen Download-Portalen finden Sie im Verbraucherschutzforum von BooCompany.com – Wie sich Opfer von dubiosen Zahlungsaufforderungen verhalten können und sollten pflege ich unter meiner Rubrik „Abgezockt – Was jetzt?„.

Vielen Dank für den Hinweis auf open-office.de an Pirmin.


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

18 Gedanken zu „Openoffice – Ein Liebling dubioser Download-Portale“