Der Abzocktrend 2009: Unterschieben von Verträgen und Schadsoftware durch dubiose Download-Portale




Schon das Jahr 2008 wurde durch kriminelle Abzockangebote wie Mega-Downloads.net (Load House FZE, vorher Blue Byte FZE) und deren Ableger Opendownload.de (Content Services Ltd.) oder auch Win-loads.net (media intense GmbH) geprägt. Doch der Sumpf ist noch lange nicht ausgetrocknet – Im Gegenteil sogar. Es werden fast täglich neue Seiten inszeniert, die Ihnen nicht nur mehr einen Vertrag unterschieben wollen.

Erstaunlicherweise fallen sehr viele Internetnutzer auf solche Maschen herein, was überwiegend an den geschickt platzierten Werbeanzeigen in den Suchergebnissen von seriösen und hoch frequentierten Suchmaschinen wie bspw. Google, Yahoo, Lycos oder auch bei Live liegt. Gezielte Ansprachen durch Werbemails stehen ebenfalls hoch im Kurs.

Auf folgenden, aktiven Portalen ist erhöhte Wachsamkeit angebracht:

Mega-Downloads.net ist ohne Zweifel das Abzockportal des Jahres 2008. Seit der ersten Erwähnung auf Abzocknews.de im April 2008 gibt es mittlerweile über 30 Einträge, die sich mit und um diese Seite beschäftigen. Mega-Downloads.net wurde ausschließlich über inszenierte Lockvogel-Seiten beworben. Das beauftrage Inkassobüro, die Collector Forderungsmanagement GmbH & Co. KG hat sich bei den Forderungen der noch damaligen Betreiberfirma, der Blue Byte FZE, auf ein anwaltliches Gutachten von Herrn RA Andy Bender berufen. Das Gutachten selbst wurde von Herrn RA Bender auf Anfrage von Abzocknews.de als überholt erklärt. Heute fordert Collector weiterhin für Mega-Downloads.net, allerdings im Namen der neuen Betreiberfirma, der Load House FZE.

Opendownload.de funktioniert nach dem selben Prinzip wie Mega-Downloads.net. Die erste Erwähnung dieser Abzockseite fand beiläufig in einem Rückblick vom 22.09.2008 statt. Die Betreiberfirma selbst, die Content Services Ltd., ist erstmalig im März 2008 durch eine klassische Abofalle namens „dein-geistiges-alter.de“ auffällig geworden. Auch Opendownload.de wirbt in den o. a. Suchmaschinen, welche die dubiosen Werbeangebote auch schon mal als Sponsored Links auf seriösen Portalen wie Chip.de ausliefert. Auch Opendownload.de wird nicht direkt, sondern über Lockvogel-Seiten beworben, bis auf die Domain Photofiltre.de, wo man auf viele „Bekannte“ aufmerksam wird. Als Inkassierer für die Content Services Ltd. ist der durch die Gebrüder Schmidtlein bekannt gewordene Anwalt Olaf Tank tätig. Die Gebrüder Schmidtlein selbst haben zum Ende des Jahres in die Redcio OHG umfirmiert, dabei befindet sich der neue Firmensitz unweit entfernt von der Content Services Ltd. aus Mannheim. Zu bemerken ist ebenfalls, dass einige Lockvogel-Seiten zu Mega-Downloads.net heute auf Opendownload.de weiterleiten.

Auch Win-Loads.net funktioniert nach dem Prinzip von Mega-Downloads.net oder Opendownload.de. Die Betreiberfirma media intense GmbH ist noch nicht sehr alt und hat sich zu Beginn mit klassischen Abofallen wie Probenverzeichnis.net oder Probenmax.de versucht. Bei der Domain Probenvz.net hat wohl die Holtzbrinck-Gruppe aufgrund des „vz“ zugeschlagen (StudiVZ, SchülerVZ). Auch gab es bereits einen Vorgänger zum heutigen Win-Loads.net unter P2P-Archiv.net, welches heute nicht mehr aktiv ist. Auch für die media intense GmbH ist Anwalt Olaf Tank für das Inkasso zuständig. Auch hier ist zu bemerken, dass Lockvogel-Seiten, welche vormals zu Mega-Downloads.net oder Opendownload.de geführt haben, heute auf Win-Loads.net verweisen.

  • Software-Stream.de der onTheRoad Networx

Was zunächst nach einem neuen Anbieter aussieht, entpuppt sich nach einem kurzen Blick in das Impressum von Software-Stream.de als Nachfolger der Netava Concept Billing. Auch Software-Stream orientiert sich an den o. a. Download-Portalen, jedoch findet man nicht einmal einen versteckten Preishinweis. Nur wer sich die Mühe macht die AGB zu studieren, wird auf den Preis von einmalige € 72,- aufmerksam. Die Netava Concept Billing hat sich schon im Jahre 2008 einen guten Namen durch die Androhung von „Russisch Inkasso“ für die eigenen, fragwürdigen Angebote gemacht. Als letztes Lebenszeichen der Netava Concept Billing ist ein dreister Täuschungsversuch bekannt, welcher auch mit einem Besuch der Staatsanwaltschaft enden kann.

Die Downloads auf den hier besagten Seiten sind tatsächlich kostenlos, werden jedoch über, für den Betreiber kostenpflichtige, Werbeanzeigen beworben. Es fehlt also gänzlich die Wirtschaftlichkeit dieser Seiten, doch die Frage ob es sich um einen Wohltäter handelt stellt sich zu heutigen Zeiten definitiv nicht. Vielmehr ist anzunehmen, dass die hier kostenlose zum Download angebotene Software etwas ganz anderes, als die versprochenen Inhalte auf Ihrem Computer installiert. Solche Software kann Ihren Computer ausspähen oder dabei helfen eigene Botnetze oder so genannte Zombie-Rechner aufzubauen. Die Domain Gratis-Vorlagen.com lässt Rückschlüsse auf die Dialerszene mit der Web Content FZE und der Limg GmbH zu.

Das Angebot Freeware-Archiv.de ist keine Kostenfalle und wird Ihnen auch keine Schadsoftware anbieten, obwohl Sie für einen Download Ihre E-Mail Adresse angeben müssen. Jedoch können Sie nach einem Download mit vielen fragwürdigen Werbeangeboten rechnen, wie bspw. Millionenquizshow.de der Deus oder Townbuddy.net bzw. Nachbarn.de der networx online GmbH & Co. KG. Ausgesuchte Werbepartner wie die BT-Marketing Ltd., die Mymovies Online GmbH und die McCrazy GmbH, sowie Verbindungen zur Hit & Win Ltd., runden das Angebot ab.

  • VLC-Download.com der Nex Promotions, 60 Market Square, Belize City

VLC-Download.com dient ebenfalls als Lockvogel-Seite zu Opendownload.de. Derzeit leiten die Links auf „wirklich“ kostenlose Angebote. Dabei handelt es sich um keine neue Masche, sondern um ein altes Schema. Interessant ist, dass die Nex Promotions überwiegend in Verbindung mit pornografischen Angeboten zu finden ist. 

  • Gratis-MP3.ws, Meine-Webhilfe.com und MP3-Link.de

Diese Seiten empfehlen Ihnen ausschließlich bekannte Abo- und Kostenfallen der neuen Global Online Holding Inc. (vorher RS Web Services) wie Webtunr.com, Netarena.tv und Traumbedeutung.com über Partnerprogramme von Profiliate.net.

  • P2Pvz.net und Xvid-Download.net der DataSolutions Inc.

Die Domains P2Pvz.net und Xvid-Download.net der DataSolutions Inc. aus Wien werden erst seit kurzem aktiv beworben und werden ausschließlich als Lockvogel für das Abzockangebot Win-Loads.net der media intense GmbH eingesetzt. Eine Werbeanzeige von Firstload.de der Verimount FZE findet man dort ebenfalls.

  • Downloadhammer.com, Downloadpower.com, Downloadexpress.com und Downloadzentrum.com der Dollarisland Ltd.

Downloadhammer.com, Downloadpower.com, Downloadexpress.com und Downloadzentrum.com der Dollarisland Ltd. werden derzeit einzig und alleine als Lockvogel-Seite zu Opendownload.de der Content Services Ltd. eingesetzt. Werbeanzeigen von Firstload.de der Verimount FZE findet man dort ebenfalls.

  • Vegasload.de der Netvegas Production Ltd.

Zwar versucht man auf Vegasload.de den Eindruck zu erwecken, dass es sich um ein eigenständiges Onlineangebot handelt, jedoch verweisen alle Links und Inhalte auf das bereits bekannte Onlineangebot Firstload.de der Verimount FZE.

  • Jetzt-Musik-Downloaden.eu, MP3-Downloaden.infoSeriendownload.info und Super-Downloads.de

Die Seiten Jetzt-Musik-Downloaden.eu, MP3-Downloaden.info, Seriendownload.info und Super-Downloads.de verweisen allesamt auf Firstload.de der Verimount FZE.

  • Download-Jetzt.net und Download-Direkt.net

Die Seiten Download-Jetzt.net und Download-Direkt.net, welche schon nicht mehr erreichbar sind, verweisen ausschließlich auf Opendownload.de der Content Services Ltd..

Wenn Sie einige Grundlagen beachten, kann Ihnen aber eigentlich gar nichts passieren:

  • Tragen Sie niemals Ihre persönlichen Daten für den Download einer Software ein, welche kostenlos erhältlich ist. Seien Sie grundsätzlich skeptisch, wenn Sie Ihre persönlichen Daten zur Nutzung eines Angebotes eintragen müssen.
  • Laden Sie sich niemals Software von unbekannten Anbietern herunter, sondern versuchen Sie die gewünschte Soft- oder Freeware direkt beim Anbieter zu erhalten.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt, suchen Sie gezielt bei Google nach dem Namen der Betreiberfirma, des Geschäftsführers oder Ansprechpartners oder nach dem Domainnamen.
  • Prüfen Sie Ihren Rechner regelmäßig mit einem Virenschutzprogramm!
  • Surfen Sie niemals ohne aktuellen Virenschutz im Internet!

Sollte es jedoch schon zu spät sein und Sie haben eine Rechnung erhalten, finden Sie hier Tipps und Hinweise wie man sich verhalten kann und sollte. Wenn Sie glauben, dass Ihr Computer mit einem Virus infiziert ist, sollten Sie unbedingt ein Virenschutzprogramm zum überprüfen einsetzen. Eine Auswahl kostenloser Freeware finden Sie bspw. bei Chip.de.


Für folgende Einträge könnten Sie sich auch interessieren:

31 Gedanken zu „Der Abzocktrend 2009: Unterschieben von Verträgen und Schadsoftware durch dubiose Download-Portale“